MG Schütze

  • Was muss man über einen MG Schützen im GR-3 wissen?

    1 MG-Schütze

    MG.jpg

    Bild aus Post Scriptum von einem MG34


    Da wir als Deutsches Grenadier Regiment die Wehrmacht spielen, werden unsere Standards auch für die Wehrmacht konzipiert.


    1.1 Geschichte (Historisch):

    "Während des Zweiten Weltkriegs bestand der MG-Trupp jeder Schützengruppe der Wehrmacht aus bis zu vier Soldaten. Zur ersten Munitionsausstattung gehörten planmäßig 2500 Schuss. Der MG-Schütze führte 50 Schuss in einer Gurttrommel mit, je 500 Schuss der MG-Schütze 2 und 3. Der Rest wurde im Gefechtstross mitgeführt. In der Praxis wurde jedoch auch diese Munition auf die Schützen der Gruppe verteilt und mitgeführt, auch die Einteilung eines MG-Schützen 3 entfiel bald. Die MG-Schützen gingen dazu über bis zu vier Wechselrohre mitzuführen, um auch in längeren Gefechten Feindkräfte in der Verteidigung aber auch im Angriff niederhalten zu können, da nach je 150 verschossenen Schuss das Rohr zum Abkühlen gewechselt werden musste. In den sMG-Trupps der MG-Kompanien der Infanteriebataillone wurden die MGs auf Feldlafette eingesetzt. Diese ermöglichten auch weiter entfernt liegende Geländeräume bis zu 1200 m teilweise im Bogenschuss unter Feuer zu nehmen. Für das MG wurden zur Beobachtung der Schusslage auch Leuchtspurpatronen eingesetzt, vor allem bei Nacht und zur Fliegerabwehr. Dazu sollte im Verhältnis 1 Schuss Leuchtspur zu 3 Schuss normale Munition gegurtet werden."


    Quelle: Wikipedia


    1.2 In Post Scriptum (MG der Infanterie):

    In PS gibt es keinen 2. oder 3. Munitionsträger für das MG, dennoch hat das MG um die 1500 Schuss. Bei der Wehrmacht haben wir die Auswahl zwischen den MG 34 und dem MG 42. Der Unterschied besteht in der Feuerrate und der Genauigkeit des MG's. Das MG 42 hat eine höhere Feuerate, allerdings ist die Zielgenauigkeit dafür schlechter, währenddessen hat das MG 34 zwar eine geringere Feuerrate aber dafür eine höhere Zielgenauigkeit. In der Infanterie werden wir im Normalfall mit dem MG 34 kämpfen und trainieren.

    MG Schützen verbrauchen mehr Ausdauer als der Normale Schütze, deshalb sollte man besonders auf seine Ausdauer aufpassen.


    1.3 Taktischer Einsatz des MG's:

    Das MG ist keinesfalls ein Freikillschein, die MG's werden viel eher zum Unterstützungsfeuer eingesetzt, das kommt aber ganz auf die Taktik des Sektionsleiters an. Ein MG kann z.B. auch ganz leicht eine bestimmte Seite oder einen Eingang decken. Dennoch sollte jeder MG Schütze die Folgenden Befehle und dessen Normen kennen sowie auch anwenden können.


    1.4 Befehle:

    Unterstützungsfeuer Ist der Taktische Beschuss einer gegnerischen Stellung, wobei es mehr darauf ankommt den Gegner zu unterdrücken (also den Gegner in ihrer Deckung halten). vgl. Wikipedia
    Feuerschutz Beim Vorrücken der eigenen Truppe Deckung geben und den Beireich im Laufweg absichern, dabei wird erst geschossen sobald die Sektion unter Feindfeuer steht.

Teilen